Wir sehen psychische Erkrankungen als den Motor für Kreativität.
Psychisch kranke Menschen haben automatisch ein hohes Maß an künstlerischem Potenzial. Die so genannten normalen Künstler müssen härter arbeiten, um zu dieser Stufe der Kreativität zu gelangen.

Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen psychischen Erkrankungen und hoher Kreativität (Kéri, S.; 2009/MacCabe, J. et al….2010/von Beyme, K.; 2005).

Der Wechsel der Identität einer traumatisierten Person zu einem Künstler ist ein wichtiges Ziel des Living Museum. Identität konstituiert sich aus den vielen verschiedenen Rollen, die unser Leben ausmachen. Die Schaffung von Kunst ist eine neue Rolle für die Teilnehmer, welche in der Gesellschaft akzeptiert wird.

Durch den Wandel der Identität findet Stärkung und Genesung statt.